Regionales Netzwerk Tirol

Im April 2005 wurde mit den Verantwortlichen des Tiroler Netzwerks und IMST3 eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit bis Herbst 2006 unterschrieben. Mit der Auftaktveranstaltung am 2. Mai 2005 wurde diese Zusammenarbeit begonnen.
Zur Mitarbeit werden Schulen aus den Bereichen der AHS, BMHS und HS eingeladen.

Im RN-Tirol versuchen wir jedes Jahr ein Thema zu finden, an dem alle naturwissenschaftlichen Fächer in den unterschiedlichen Schultypen mit Klein- und Großprojekten teilnehmen können. Unser Ziel ist es, den Lehrpersonen den Unterricht mit ihren SchülerInnen zu ermöglichen, den sie sich vorstellen und wünschen und der oft an den Rahmenbedingungen scheitert. Dafür bieten wir unsere Unterstützung in Form von Fortbildungen, Fachleuten, Referenten, Kontakten, Austauschplattformen, finanziellen Mitteln usw. an. Wir glauben, dass so Unterricht stattfindet, bei dem der begeisternde Funke überspringt. IMST erlaubt es uns, eine schlanke, schnelle und unbürokratische Institution zu sein, die Förderung schnell an den richtigen Ort bringt - zur Lehrerin und zum Lehrer und das heißt zu den Schülerinnen und Schülern (Hermann Egger).

 

Weitere Leistungen des Tiroler Netzwerks beziehen sich auf folgende Bereiche:

Aufbau von Kommunikationsstrukturen im Bundesland Tirol (in den Bereichen AHS mit dem LSR, den ARGEs und dem PI) durch die Steuergruppe:

  • Organisation von Erfahrungsaustausch und Weiterbildung zur Unterstützung von Unterrichtsentwicklung und Schwerpunktbildungen:
    • Gespräche der Steuergruppe mit relevanten Kooperationspartnern und Umwelten (LSR, ARGEs, PI, Universität, anderen einschlägigen Initiativen und Netzwerken, Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen u. a.)
    • Steuergruppe als Ansprechstelle für Schulen und LehrerInnen
    • Initiativen in den einschlägigen Fachbereichen sowie eine fachübergreifende Veranstaltung (nach Maßgabe der Bedürfnisse und Ressourcen)
    • Aufbau eines BeraterInnenpools für fachdidaktische und schulentwicklungsbezogene Beratung
  • Durchführung einer Selbstevaluation zur Untersuchung der Auswirkungen des Regionalen Netzwerks und Verfassen von jeweils zwei Zwischen- und Jahresberichte über die Aktivitäten des Regionalen Netzwerks. Bereitschaft zur Auskunft bei Evaluationsmaßnahmen von IMST.


Für weitere Informationen oder Anfragen:

Harald Wittmann (Koordinator)
BG/BRG Lienz
Maximillianstr. 11
9900 Lienz
Mail: h.wittmann@tsn.at
http://imst-rn-tirol.tsn.at/

 

Berichte des regionalen Netzwerks:

Jahresbericht des RN Tirol 2016/17

Jahresbericht des RN Tirol 2015/16

Jahresbericht des RN Tirol 2014/15

Jahresbericht des RN Tirol 2013/14

Jahresbericht des RN Tirol 2012/13

Jahresbericht des RN Tirol 2011/12

Zwischenbericht des RN Tirol 2011/12

Jahresbericht des RN Tirol 2010/11

 

REGIONALE FACHDIDAKTIKZENTREN IN TIROL

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Deutsch und Mehrsprachigkeit (RECC-Label)

Regionales Fachdidaktikzentrum Biologie (RECC-Label)

Regionales Fachdidaktikzentrum Mathematik und Geometrie (RECC-Label)

Regionales Fachdidaktikzentrum Physik (RECC-Label)

 

Kontaktperson
Christa Juen-Kretschmer
Adamgasse 22
6020 Innsbruck
Tel.: 0512/59923-3302
E-Mail: christa.juen-kretschmer@ph-tirol.ac.at

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Geographie und Wirtschaftskunde (RECC-Label)

Die Forschungsgruppe „Communication and Education in Geography“ des Instituts für Geographie an der Universität Innsbruck beschäftigt sich mit vielfältigen Fragestellungen, stets im Hinblick darauf wie „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ gelingen kann. Ziel soll es sein, die SchülerInnen und damit die kommenden Generationen besser auf die Grand Challenges, also die großen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie etwa Klimawandel, Energiewende oder das globale Bevölkerungswachstum vorzubereiten. Die Arbeitsgruppe hat sich deshalb zum Ziel gesetzt den SchülerInnen Kompetenzen zu vermitteln, die sie zur aktiven und bewussten Gestaltung nachhaltiger Lebensqualität befähigen. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Förderung eines Klima-, Energie-, Nachhaltigkeits-, Umwelt- und Risikobewusstseins und der Stärkung der Entscheidungs- und Handlungskompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Unterstützt wird diese Arbeit von Partnern aus verschieden Bereichen, wie z.B. dem Climate Change Centre Austria, der Bundesarbeitsgemeinschaft Geographie und Wirtschaftskunde an der AHS oder dem Geographieverband  Österreich.

Kontaktperson
Lars Keller
Institut für Geographie
Innrain 52
6020 Innsbruck
Tel.: +43 / 512 / 507-5430
E-Mail: Lars.Keller@uibk.ac.at