Das Gender_Diversitäten Netzwerk

Insbesondere in den MINDT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik) bestehen große GENDER GAPS, wie europaweite Studien (PISA, TIMMS, PIRLS) zeigen. Das IMST Gender_Diversitäten Netzwerk nimmt die, durch Forschung belegten, ungleichen Möglichkeiten in den jeweiligen Fächern konkret und situationsbezogen in den Blick. Dabei ist es unser Ziel, die Ausgangslagen für alle Lernenden zu verbessern und für diese Vorhaben konkrete Unterstützung zu bieten. Unser Anliegen ist es, auf geschlechterstereotype, sexistische, rassistische, ableistische, diskriminierende Inhalte und Methoden im Unterricht hin zu sensibilisieren.  Wir wollen, dass Mädchen/Frauen wie Buben/Männern sowie Personen, die sich nicht in eine Zwei-Geschlechterordnung einordnen, möglichst breite, nicht durch einschränkende Rollenbilder verengte, Lernerfahrungen machen.

Die Entwicklung von Gender- und Diversitätensensibilität als Lehrende ist für uns ein zentrales Kriterium von Unterrichtsqualität. Der Aufbau und die Reflexion von Gender_Diversitätskompetenz von Lehrenden ist somit ein wichtiger Aspekt von Professionalsierung. Lehrende, die über Gender_Diversitätskompetenz verfügen, können Potentiale und Ressourcen der Lernenden besser nutzen und auf Individualitäten von Lernenden besser eingehen. 

Hierfür wird ein sensibilisierter Zugang für geschlechterrelevante Prozesse und ihre Wirkungen (Stereotypisierungen etc.) und gesellschaftliche Einschlüsse/Ausschlüsse aufgrund von sozioökonomischen Verhätnissen, Migrationserfahrungen, Alter, sexueller Orientierung, körperlichen Einschränkungen usw. benötigt. Das IMST Gender_Diversitäten Netzwerk unterstützt Lehrkräfte in dieser Arbeit und zeigt Anregungen und Unterstützung für eine geschlechter_diversitätsgerechte Gestaltung von Unterricht auf.

Strategien wie Gender Mainstreaming, Gender Sensitivity und Managing Diversity zielen auf das Ermöglichen einer Vielfalt an Bildungsangeboten, Lebensentwürfen, Handlungsspielräumen und Perspektiven für alle Individuen, unabhängig von verschiedenen sozialen Merkmalen, ab und setzen sich (Sicherung von) Chancengerechtigkeit zum Ziel. Angestrebt wird die Auflösung von Stereotypisierungen nach sozialen Merkmalen wie Geschlecht oder anderen Kategorien und damit einhergehende Ausschließungs- und Diskriminierungsmechanismen sowie das Zulassen und der produktive Umgang mit Diversität in unserer Gesellschaft. Diversität schließt neben dem Fokus auf das soziale Merkmal Geschlecht auch weitere Merkmale wie ethnische und soziale Herkunft, Kultur, Bildung, Religion mit ein.

Ziel des IMST Gender_Diversitäten Netzwerks ist es bestmögliche Förderung der individuellen Bedürfnisse, Interessen und Begabungen der SchülerInnen zu ermöglichen, neue erweiterte Denk- und Handlungsspielräume zuzulassen und aufzuzeigen und vielfältige Perspektiven und Hintergründe der SchülerInnen als Potentiale und Ressourcen für alle zu erkennen und wertzuschätzen.