Regionales Netzwerk Steiermark

Netzwerk Steiermark

Das erste regionale Netzwerk wurde 2003 in der Steiermark gebildet und wird aktuell von Hans Eck koordiniert.

Das Projekt IMST hatte und hat enormen Einfluss auf den naturwissenschaftlichen Unterricht in ganz Österreich. Eine wichtige und nachhaltige Auswirkung war unter Anderem die Schaffung Regionaler Netzwerke in allen Bundesländern Österreichs. Das RN Steiermark hat während seiner bisherigen Tätigkeit seit 2003 sehr viele Initiativen in den Bereichen Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, AHS, BHS, HS und VS ins Leben gerufen oder gefördert, die den naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht unterstützen. Nachstehend ein kleiner Auszug mit den wichtigsten Aktivitäten (Abhaltung von Seminaren, Förderung von Projekten, …. ), in Klammer die Zahl der erreichten LehrerInnen bzw. SchülerInnen: 40 Seminare (~ 1000), 6 steirische Netzwerktage ( ~ 700), 10 Fachgruppensitzungen (~ 100), Unterstützung von etwa 85 Projekten an Schulen (~ 100 LehrerInnen, ~ 1500 SchülerInnen), Abhaltung von 5 Diskussionsrunden mit Professoren der beiden Grazer Universitäten und von Fachhochschulen (~120), 25 PubScience Auftritte (10 LehrerInnen und etwa 800 ZuseherInnen), die Gründung von 6 Regionalen Fachdidaktikzentren in der Steiermark, Einrichtung von 3 Bezirksnetzwerken, u.v.a.m. Es gab und gibt kein Projekt ähnlicher Größenordnung und Nachhaltigkeit in Österreich zur Verbesserung des naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterrichtes! Besonders durch die Abhaltung von gemeinsamen Diskussionsveranstaltungen und durch die Einrichtung von Regionalen Fachdidaktikzentren jeweils mit Vertretern von Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Schulen wurde eine völlig neue und fruchtbare Zusammenarbeit aller an Bildung in Österreich beteiligten Institutionen geschaffen! Mir ist auch in ganz Europa kein ähnliches Projekt mit derart direktem positiven Einfluss auf das gesamte Bildungssystem und das Unterrichtsgeschehen bekannt! (Hermann Scherz)

Seit Jahren gibt es in vier steirischen Bezirken (Voitsberg, Weiz I, Weiz II, Graz Nord) Bezirksnetzwerke, die sehr aktiv sind. Das Bezirksnetzwerk Voitsberg bietet aktuelle Informationen unter: http://www.netzwerk-steiermark.at/

Für weitere Informationen oder Anfragen
Hans Eck (Koordinator)
Pädagogische Hochschule Steiermark
E-Mail: hans.eck@ainet.at

 

Berichte des regionalen Netzwerks:

Endbericht des RN Steiermark 2015/16

Endbericht des RN Steiermark 2014/15

Endbericht des RN Steiermark 2013/14

Endbericht des RN Steiermark 2012/13

Jahresbericht des RN Steiermark 2011/12

Zwischenbericht des RN Steiermark 2011/12

Jahresbericht des RN Steiermark 2010/11

 

REGIONALE FACHDIDAKTIKZENTREN IN DER STEIERMARK

Regionales Fachdidaktikzentrum Biologie und Umweltkunde (Helmut Guttenberger) (RECC-Label)

Das Regionale Zentrum für Fachdidaktik Biologie und Umweltkunde (fdbu) Steiermark befasst sich mit dem Lehren und Lernen von Biologie und Umweltkunde auf allen Stufen - vom Kindergarten bis zur Universität. Das fdbu versteht sich auch als Ansprechpartner für verschiedene Fragen zum Lehren und Lernen von Biologie und Umweltkunde. Das fdbu ist eine Kooperation der Universität Graz, der Technischen Universität Graz, der Pädagogischen Hochschule Steiermark, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz sowie des Landesschulrates. Als solches wurden eine Reihe von Veranstaltungen mit Vorträgen und Workshops für Lehrende mit großem Erfolg durchgeführt. Besonders freut uns, dass wir die LehrerInnen der Pflichtschule ansprechen konnten, was sich in einem immer größer werdenden Anteil an Teilnehmenden äußert. Ein weiterer Punkt ist die Einrichtung einer Studierendenjobbörse: wenn Lehrerinnen oder Lehrer für einen speziellen Unterricht (Projektunterricht, Labor, Freiland, etc.) kompetente Hilfe durch einen/eine Lehramtsstudierende/n suchen, wenden sie sich an das fdbu. Das fdbu vermittelt Lehramtsstudierende, die unentgeltlich den Lehrerinnen und Lehrern im Unterricht helfen und ihrerseits die Stunden für ihr Studium anrechnen können. Diese wertvollen Projekte (und eine Reihe nicht genannter, die man unter http://biologie.didaktik-graz.at aufrufen kann) wären ohne die Hilfe und Unterstützung von IMST nicht möglich gewesen.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Mathematik und Geometrie (Bernd Thaller) (RECC-Label)

Auch die Gründung des Regionalen Fachdidaktikzentrums für Mathematik und Geometrie in der Steiermark im Jahre 2008 geht auf die IMST- Initiative zurück. Dadurch wurde ein nachhaltiger Veränderungsprozess in der steirischen Bildungslandschaft initiiert. Die Steirischen Pädagogischen Hochschulen, Universitäten und der Landesschulrat kooperieren nun - auf gleicher Augenhöhe - in ihren fachdidaktischen Aktivitäten enger als je zuvor und erzeugen Synergien durch die Kombination ihrer jeweiligen Stärken. Diese durch IMST verursachte Entwicklung ist äußerst positiv und führt zu einer schultypenübergreifenden Sichtweise und damit zu einer langfristigen Stärkung der Fachdidaktik und zu einer Verbesserung des Fortbildungsangebots für Lehrerinnen und Lehrer.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Physik (Claudia Haagen-Schützenhofer) (RECC-Label)

Das Regionale Fachdidaktikzentrum für Physik wurde Ende 2006 als erstes fachdidaktisches Regionalzentrum in Österreich gegründet. Initiator und Förderer für Entwicklung und Aufbau war IMST. Von Beginn an waren alle Institutionen, die in der Steiermark in der Lehreraus- und -fortbildung tätig sind, eingebunden. Unser Zentrum fungierte als Pilotprojekt, und unsere organisatorische und inhaltliche Konzeption wurde von weiteren Fachbereichen zur Gründung neuer Zentren übernommen. Tätigkeitsbereiche waren beispielsweise: Begabtenförderung, Physik und Technik (Zusammenarbeit von Schulen mit Industriebetrieben), Koordination der Lehramtsstudien an Universitäten und pädagogischen Hochschulen, Förderung des naturwissenschaftlichen Bereichs in der Grundschule. Die Zuerkennung des IMST-Themenprogramms „Kompetenzen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht“ wird zu einer Weiterentwicklung des Zentrums führen, einerseits durch eine inhaltliche Schwerpunktsetzung, andererseits durch Kooperationen mit anderen Regionalen Fachdidaktikzentren sowie den Regionalen Netzwerken und den AECCs.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Chemie (Walter Gössler)

Engagierte, Chemie lehrende Kolleginnen und Kollegen aus allen Schultypen, aber auch Lehramtsstudierende des Faches Chemie, die sich für ihren künftigen Beruf über das reguläre Lehr- und Fortbildungsangebot professionalisieren möchten, haben bereits von der Gründung des Regionalen Fachdidaktikzentrums Chemie profitiert. Durch das letztlich von IMST initiierte und in der Startphase auch finanziell unterstützte RFDZ-Ch konnten am Standort Steiermark unter anderem hochkarätige Fortbildungsveranstaltungen mit internationalen Expertinnen und Experten organisiert werden, die in dieser Dimension bislang nicht möglich gewesen sind. Das RFDZ-Ch versteht sich in diesem Sinne u.a. als Service-Institution für die Pädagoginnen und Pädagogen, die sich mit ihrem bislang positiven Feedback eine nachhaltige Intensivierung des Programm-Angebotes wünschen.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Informatik Steiermark (Thorsten Jarz)

Das Regionale Fachdidaktikzentrum Informatikwurde wurde unter Beteiligung der Pädagogischen Hochschule Steiermark, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz, der  TU Graz, der KFU und des Landesschulrates Steiermark eingerichtet.

Das RFDZ Informatik ist Ansprechpartner und Vernetzungsplattform für Lehrer/innen, Universitäten, Hochschulen und Schulverwaltungsbehörden in den Bereichen Informatikfachdidaktik und neue Medien. 
Ziele sind unter anderem die Durchführung von regelmäßigen Veranstaltungen  zu aktuellen fachdidaktischen Themen und die Kooperation mit regionalen und nationalen Didaktik- Zentren sowie mit regionalen Netzwerken.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Geographie (Gerhard Lieb)

Ziel des Regionalen Fachdidaktikzentrums Geographie und Wirtschaftskunde ist dessen weiterer Ausbau als regionale Ansprech- und Servicestelle für Fragestellungen aus dem Bereich der Geographie und Wirtschafskunde. Das Zentrum will Plattform für den Austausch von "good practice" im GW-Unterricht sein. Es übernimmt die Qualitätsentwicklung und -sicherung in der Lehramtsaus- und -fortbildung durch Kooperationsmaßnahmen zwischen den ausbildenden Organisationen (PH´s und UNI) sowie die inhaltliche Impulsgebung und Mitwirkung bei der Angebotserstellung von Fortbildungsmöglichkeiten.

Das Regionale Fachdidaktikzentrum soll inhaltliche Impulse im Sinne einer Positionierung des regionalen Aspekts mit der besonderen Berücksichtigung der Steiermark im GW-Unterricht, insbesondere durch Weiterentwicklung des Projektes "Schulatlas Steiermark" geben. Durch das Regionale Fachdidaktikzentrum werden Unterrichtsmaterialien für den GW- sowie themenzentrierten, fächerübergreifenden Unterricht zur Verfügung gestellt.

 

Regionales Fachdidaktikzentrum Sprachen und Kulturen (Dagmar Gilly)

Das RFDZ Sprachen und Kulturen

  • dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Schulpraxis, Fachdidaktik, Wissenschaft und weiteren Partnern
  • gibt Impulse für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern
  • setzt sich ein für die Koordination fachdidaktischer Lehre und Forschung und die Sicherung ihrer Qualität
  • strebt national und international Vernetzung und Austausch mit Partnerorganisationen an
  • regt Forschung im Bereich Fachdidaktik und Schulentwicklung an