Wir baden im Sprachen-"Mehr" - kopamo se v jezikovnem morju

Aus Imstwiki
Version vom 10. Juli 2019, 16:03 Uhr von Th (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Beim Projekt „Wir baden im Sprachenmehr – kopamo se v morju jezikov“ geht es um die so genannte Immersion, d.h. um das längere Eintauchen bzw. Verweilen in (Fremd)sprachen in Form des wöchentlichen Wechsels der Unterrichtssprachen Deutsch und Slowenisch in einer ersten Klasse der Volksschule St. Leonhard bei Siebenbrünn/Št. Lenart pri Sedmih studencih im Gebiet des Minderheitenschulwesens in Südkärnten, im Dreiländereck von Österreich, Slowenien und Italien. Dabei galt es durch die Analyse von Erzählungen der Kinder zu Bildgeschichten herauszufinden, wie groß der Wortschatzzuwachs in beiden Sprachen innerhalb eines Schuljahres war. Welchen Vorteil hat diese Immersion und können die Kinder ohne Vorkenntnisse der slowenischen Sprache in Sprachenbädern über Wasser bleiben ohne dabei in einem „Sprachenmehr“ zu ertrinken? Welche Auswirkungen haben die Sprachenbäder auf den Wortschatz in der deutschen / in der slowenischen Sprache. Wie gestaltet sich das Verhältnis der Kinder zum Slowenischen?


Autor: Tim Oliver Wüster
Durchführende Institution: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (0)
Fächer: Mathematik, Deutsch, Sachunterricht, Fremdsprachen, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Bewegung und Sport, Soziales Lernen
Schulstufen: 1. Schulstufe
Schulart: UNI
Dateien: Kurzfassung Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation