Persönlichkeits- und identitätsfördernde Schreibanlässe in der Grundschule: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Imstwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(IMST-Projektbericht-Export durch Benutzer)
 
 
Zeile 19: Zeile 19:
  
 
[[Category: 2014/15]]
 
[[Category: 2014/15]]
[[Category: TP_Schreiben,_Lesen,_Literatur]]
+
[[Category:TP_Schreiben,_Lesen,_Literatur]] [[Category:IMST]]
 
[[Category: Primarstufe]]
 
[[Category: Primarstufe]]
 
[[Category: 1._Schulstufe]]
 
[[Category: 1._Schulstufe]]

Aktuelle Version vom 10. Juli 2019, 16:03 Uhr


Persönlichkeits- und Identitätsförderung erlangen im Grundschulbereich immer mehr an Bedeutung, besonders im Ballungsraum Wien, wo der Zuzug durch Kinder mit Migrationshintergrund die alltägliche Arbeitsgrundlage für viele Lehrende darstellt. Dieses Projekt wurde in zwei Volksschulklassen aus Wien Floridsdorf durchgeführt, mit dem Hintergedanken durch unterschiedliche persönlichkeitsbezogene Schreibanlässe den Kindern ihre Einzigartigkeit bewusstzumachen. Mit der Stärkung der Identität einher gehen neben sozialen Kompetenzen auch Kompetenzen im Bereich der Ausdrucksfähigkeit. Die Kinder sollten durch die schriftliche Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrer unmittelbaren Umgebung (Familie, Freunde) ihre Textkompetenz stärken. Was zunächst als einfacher Projektgedanke begann, entwickelte sich durch das ungeahnte Engagement der Kinder in diesem Bereich zu einer äußerst komplexen Thematik, deren Kernpunkte im Rahmen dieses Projektberichts genauer betrachtet werden.


Autorin: Corina Konrad-Lustig
Durchführende Institution: Volksschule (921161)
Fächer: Deutsch, Sachunterricht
Schulstufen: 1. Schulstufe, 4. Schulstufe
Schulart: VS
Dateien: Kurzfassung Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation