LabVIEW© als Lern- und Experimentierwerkzeug im Physikunterricht

Aus Imstwiki
Version vom 10. Juli 2019, 15:28 Uhr von Th (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Arbeit widmet sich der Einführung der Entwicklungsumgebung LabVIEW in den Physikunterricht der 10. und 11. Schulstufe mit dem Ziel, Schülerinnen und Schülern komplexe Zusammenhänge physikalischer Phänomene mit Hilfe des Computers näher zu bringen. Der einfache und intuitive Umgang mit der Programmiersprache G sollte sie anregen eigene Problemlösungsstrategien zu entwickeln und sich physikalische Zusammenhänge und Ergebnisse selbst programmierter Simulationen und einfachster Messapparaturen am Bildschirm darstellen lassen zu können.

Durch die spielerische Annäherung wurden gegen das Erlernen von Programmierfähigkeiten keine Barrieren aufgebaut. Anfängliche Skepsis von Schülerinnen und Schülern der graphischen Programmierung gegenüber schlug bald in Begeisterung um, eigene kreative Entwicklungen ohne lange Vorlaufzeiten stattfinden lassen zu können.


Autor/in: Wolfgang Bernhofer
Durchführende Institution/en: Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie Wien 17 (917417)
Fach/Fächer: Angewandte Physik
Schulstufe/n: 10. und 11. Schulstufe


Dateien: Kurzfassung, Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation