Howard Gardners Konzept der multiplen Intelligenzen und seine Anwendung in dem Klassenlektüreprojekt „Gioconda Smile“ by Aldous Huxley

Aus Imstwiki
Version vom 3. Januar 2012, 11:45 Uhr von Marina (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war einerseits das Kennenlernen und die Präsentation von Howard Gardners Konzept der multiplen Intelligenzen, andererseits seine praktische Anwendung in einem Klassenlektüreprojekt. Dafür wählte ich Aldous Huxleys Kurzgeschichte „Gioconda Smile? aus.

In einem ersten Schritt beschäftigte ich mich mit dem Begriff der Intelligenz, der vor Howard Gardners Thesen auf den sprachlich-linguistischen Bereich und den logisch-mathematischen Bereich beschränkt war. Gardner hat diesen sehr reduzierten Begriff von Intelligenz abgelehnt und ihm sein neues Konzept der multiplen Intelligenzen entgegengestellt.

Als Nächstes stellte ich Gardners Kriterien zur Identifikation von Intelligenzen dar. In einem weiteren Abschnitt der Arbeit werden die acht verschiedenen Intelligenzen nach Howard Gardner dargestellt und erläutert. Sodann ging ich daran, dieses Konzept in meinem Projekt anzuwenden. Als Grundlage befragte ich zuerst meine SchülerInnen, wo sie ihre eigenen Stärken sehen. Die Fragestellungen zielten auf die verschiedenen Intelligenzen ab, sodass die SchülerInnen in einer unmittelbar anschließenden Selbstauswertung ihren persönlichen "Intelligenzgraph" zeichnen konnten. Die allgemeine Auswertung der Befragung wird im dritten Kapitel der Arbeit behandelt.

In einem weiteren Arbeitsschritt erstellte ich für eine Projektstunde sieben verschiedene Aufgabenstellungen, die jeweils mehrere Intelligenzen abdeckten und die in Form eines Stationenbetriebes zu bewältigen waren.

Kurz nach dieser Stunde wurden sechs SchülerInnen von meinen Kolleginnen der Regionalgruppe O.Ö. und von Frau Dr. Christine Lechner interviewt. Die Auswertung dieser Interviews ist im letzten Abschnitt der Arbeit zu finden. Um ein umfassendes Feedback zu erhalten, ersuchte ich die SchülerInnen noch einen Fragebogen zum gesamten Projekt zu beantworten. Die Auswertung, die im fünften Abschnitt der Arbeit zu finden ist, brachte sehr positive Ergebnisse zu Tage.


Autor/in: Maximilian Leonhardmair
Durchführende Institution/en: Öffentliches Stiftsgymnasium Kremsmünster (409016)
Fach/Fächer: Englisch


Dateien: Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation