Grundkompetenzen in Informatik an Vorarlberger Gymnasien

Aus Imstwiki
Version vom 19. Juni 2013, 10:42 Uhr von Katharina (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Können Sie sich vorstellen, dass nach den Pflichtschuljahren in der HS oder AHS Ihre Kinder die Schule heutzutage noch OHNE Informatik-Grundkenntnisse verlassen? Hier beginnt eine Evaluation etwas Licht in das Dunkel des meist nicht vorhandenen und vor allem nicht verpflichtenden Informatikunterrichtes für 10 bis 14-Jährige zu werfen.

Was können SchülerInnen der 2. Klasse (Schulstufe 6) in Informatik? Welche „Informatorische Grundbildung“ ist vorhanden, wie ist es mit dem PC- u. Internetzugang der SchülerInnen zu Hause und vor allem – was für Konsequenzen ziehen wir daraus für die Optimierung der HS/AHS bzw. für die LehrerInnen-Fortbildung?

Können dadurch z.B. alle Fächer - den neuen allgemeinen Lehrplangrundlagen entsprechend – gezielt die Anforderungen im Schulalltag bewältigen?


Autor/in: Hubert Egger
Durchführende Institution/en: Pädagogisches Institut des Bundes für Vorarlberg (804840); Bundesrealgymnasium und Bundesrealgymnasium Feldkirch (804016)
Fach/Fächer: Informatik und Textverarbeitung
Schulstufe/n: 6. Schulstufe


Dateien: Kurzfassung, Langfassung
Link/s: Unterrichtsmaterialien

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation