Film im Deutschunterricht: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Imstwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Bewegte Bilder spielen in der Freizeit von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Mangels Entwicklung filmischer Kompetenzen im schulischen Alltag bleiben Jugendlic…“)
 
 
Zeile 12: Zeile 12:
  
  
[[Category:PFL - Deutsch]] [[Category:Film]] [[Category:Mediendidaktik]] [[Category:Mediennutzung]] [[Category:Medienerziehung]] [[Category:BRG]] [[Category:9. Schulstufe]] [[Category:Deutsch]] [[Category:2013/14]]
+
[[Category:PFL - Deutsch]] [[Category:Film]] [[Category:Mediendidaktik]] [[Category:Medienerziehung]] [[Category:BRG]] [[Category:9. Schulstufe]] [[Category:Deutsch]] [[Category:2013/14]]

Aktuelle Version vom 22. April 2015, 10:59 Uhr

Bewegte Bilder spielen in der Freizeit von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Mangels Entwicklung filmischer Kompetenzen im schulischen Alltag bleiben Jugendliche jedoch sogenannte naive MedienexpertInnen. Film wird im Deutschunterricht meist nur inhaltlich und vergleichend mit Literatur behandelt. Dies gilt auch für zwei Deutsch-Schulbücher der 9. Schulstufe. Der verengte Zugang zum Film wird in Film-, Medien- und Bildwissenschaften kritisiert; eine Behandlung der außersprachlichen Gestaltungsmittel wird eingefordert. In diesem Sinn fokussieren einige DeutschdidaktikerInnen auf das Sehen, das im Deutschunterricht als basale Fähigkeit theoretisch und praktisch zu entwickeln ist. Auch die bildungspolitischen Vorgaben verlangen dies. Die geforderte Umorientierung kann am Literaturunterricht anschließen, erfordert aber einen Wechsel im Fokus, um der Eigenständigkeit des Films als multimedialem Medium und der filmischen Handlungsorientierung gerecht zu werden.


Autor/in: Sabina Haas
Durchführende Institution/en: Goethegymnasium 1140 Wien (914016)
Fach/Fächer: Deutsch
Schulstufe/n: 9. Schulstufe


Dateien: Abschlussarbeit

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation