Förderung der Lernbereitschaft und des Verständnisses der Zusammenhänge von Theorie und Praxis am Beispiel „Bau einer Photovoltaikanlage im fächerübergreifenden Unterricht“.

Aus Imstwiki
Version vom 10. Juli 2019, 16:14 Uhr von Th (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Zusammenhang eines projektbezogenen Unterrichts und der Zusammenführung von Theorie und Praxis. Als ich vor drei Jahren in den Schuldienst wechselte, ist mir aufgefallen, dass sehr viele Schülerinnen und Schüler die einzelnen Fächer als in sich abgeschlossen betrachten. Es fällt ihnen schwer, das angeeignete Wissen zusammenzuführen bzw. die theoretischen Inhalte in die Praxis zu transferieren. Als Lehrer des fachpraktischen Unterrichts ist es für mich sehr wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler im Unterricht ihr in den theoretischen Unterrichtsgegenständen angeeignetes Wissen auch in der Praxis umsetzen können, und auch die Bereitschaft zum Lernen zeigen und Freude an den praktischen Arbeiten haben. Mit fächerübergreifendem Unterricht könnte einerseits die Theorie-Praxis-Kluft überwunden werden und das vernetzte Denken der Schüler/-innen gefördert werden, anderseits könnte die Lernbereitschaft durch die tatsächliche Umsetzung der Lehrplaninhalte in einem praxisorientiertem Projekt gesteigert werden.


Autor: Helmut Kapeller
Durchführende Institution: Höhere technische Bundeslehranstalt Jenbach (709437)
Fach: Technische Fächer
Schulstufen: 10. Schulstufe, 11. Schulstufe, 12. Schulstufe
Schulart: BHS - HTL
Dateien: Kurzfassung Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation