Die verrückten Zustände der Materie anhand der 4 Elemente

alle Einträge

Die verrückten Zustände der Materie anhand der 4 Elemente

Silvia Mathes und Christa Geyer, Volksschule Campus Monte Laa, Wien

Kinder sind sehr wissensdurstig und neugierig auf das, was in ihrer Umgebung geschieht. Diese natürliche Neugier zu befriedigen, aber auch zu fördern bzw. Interesse für Fragestellungen zu entwickeln, ist eines der Ziele dieses Projekts. Der Schwerpunkt war es den Kindern die Naturwissenschaften lebensnah zu präsentieren und ihnen die Möglichkeiten zum Experimentieren zu bieten.

Im Zuge des Projekts „Die verrückten Zustände der Materie anhand der vier Elementen“ durften die teilnehmenden Kinder ihrem Forscherdrang an den Projekttagen freien Lauf lassen. Die SchülerInnen von zwei ersten Klassen sowie die Vorschulkinder eines benachbarten Kindergartens nahmen daran teil. Die Kinder erwarben die Fachkompetenzen zunächst getrennt voneinander. Im Anschluss daran konnten die Kinder gemeinsam, in der Schule, dieses Wissen mittels mehrerer Versuche und Experimente anwenden. Oftmals agierten die SchülerInnen der ersten Klasse als ExpertInnen der einzelnen Versuche und unterstützen die Vorschulkinder bei der Durchführung tatkräftig. Die Veranschaulichung des Themas gliederte sich in Versuchsstationen, Beobachtungsstationen, Experimentierecken und Bastelstationen auf, sowie Sachbücher wurden bereitgestellt.

Es wurde großen Wert daraufgelegt, dass die Kinder mit „Kopf, Herz und Hand“ das Thema begreifen konnten, denn erst dann bzw. nur dann können erlernte Lerninhalte und langzeitig abgespeichert werden. Die kleinen ForscherInnen nahmen mit großer Begeisterung an diesem Projekt teil und erlernten dadurch viele Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Mehr zum Projekt im IMST-Wiki.